Sie sind hier: Startseite
Jetzt online spenden!

Spendenkonto

Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE71 87052000 0190020270
BIC: WELADED1FGX

Spenderservice-Tel.

0 37 31 / 26 32 - 0
(Festnetz: Übliche Festnetzpreise, Mobilfunkhöchstpreis: max. 42 ct/min.)

Speiseplan des DRK-Menüservice

Der aktuelle Speiseplan des DRK-Menüservice

Download hier.

Ab sofort können Sie Ihre Wunschmenüs auch per E-Mail bestellen.

E-Mail-Adresse: s.rehwagen[at]drk-freiberg[dot]de

Stellenbörse

Stellenangebote

Aktuelle Angebote finden Sie hier.

Ausbildungsplätze beim DRK Freiberg

Ausbildungsangebote

Aktuelle Angebote finden Sie hier.

Newsletter-Anmeldung

Hier können Sie den Newsletter des Kreisverbandes abonnieren oder kündigen.

Klicken Sie dazu bitte auf den Link.

Blutspendetermine

Auslandshilfe

Illustration Auslandshilfe
Foto: S.Trappe / DRK

Weltweit auf DRK.de

DRK-Wasserwacht Oederan gewinnt 2.000€ bei der HITRADIO RTL-Aktion "Scheine für Vereine"

#DRK Kita "Spatzennest" Augustusburg holt den Sieg beim Winter-Team-Cup 2017

Am 2. Februar 2017 starteten 13 Kinder unserer Schulspatzengruppe mit zwei Erziehern und mit Unterstützung unseres Hausmeisters von Augustusburg Richtung Sayda, um beim Winter-Team-Cup des Kreissportbundes Mittelsachsen zu zeigen, was sie in puncto Wintersport so alles drauf haben. Der Nieselregen ließ zum Glück kurz vor dem Start nach, so dass die Kinder mit jeder Menge Eifer ihr Können beim Po-Rutscher- und Schlittenfahren, beim Biathlon und Langlauf unter Beweis stellen konnten. An diesem Vormittag waren ca. 160 Kinder aus 12 Kitas angetreten und gegen Mittag stand der Sieger fest: die Augustusburger „Schulspatzen“ durften den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Mit großem Jubel kamen sie im Kindergarten an und zeigten allen stolz ihre Urkunden, Medaillen und den großen Pokal.

"Giftgaswolke über Sachsen" - DRK-Suchdienst probt den Ernstfall in ganz Sachsen

Auskunft über Vermisste nach Katastrophenalarm. Suchdienst stellt Einsatzbereitschaft unter Beweis.

Foto: Blick ins FUELZ: Lutz Pabel (Administrator im Landesauskunftsbüro), Carsten Heyer (Fachberater KAB im Landesverband) sowie Anja Koop (KAB-Leiterin im Kreisverband Freiberg) Foto: Sebastian Goll, DRK-Landesverband

Es ist zum Glück nur ein Übungsszenario, aber dieses hat es in sich. Am 21. Januar 2017 lösten die zuständigen Behörden um 7:15 Uhr für ganz Sachsen Katastrophenalarm aus, nachdem in zahlreichen Leitstellen Menschen über Schwindelanfälle und Übelkeit klagten und viele ärztlich behandelt werden mussten. Schadstoffmessungen hatten ergeben, dass eine Giftgaswolke über Sachsen lag. Es wurde erwogen, besonders betroffene Gebiete zu evakuieren. Das DRK-Führungs- und Lagezentrum Sachsen alarmierte die regionalen Kreisauskunftsbüros (KABs) und versetzte sie in Einsatzbereitschaft. Ihre Aufgabe bestand darin, eine zentrale Personenauskunftsstelle einzurichten, um unabhängig von der sich in Sachsen entwickelnden Situation, Informationen zu vermissten Personen geben zu können. In dieser digitalen Personendatenbank werden alle hereinkommenden Informationen über Betroffene und deren Verbleib (z.B. in welches Krankenhaus diese transportiert wurden) sowie über vermisste Personen erfasst. Eine nicht zu unterschätzende Anforderung stellt dabei die fehlerfreie Erfassung der Angaben zu Betroffenen und Suchenden dar. Nur so können Anfragen von Familien und Freunden schnell und passgenau zusammengeführt werden. Das dafür genutzte System ist einzigartig und wird nur vom Deutschen Roten Kreuz als Hilfsorganisation genutzt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Alle teilnehmenden KABs stellten ihre Handlungsfähigkeit und ihr technisches Können unter Beweis. Die Daten der fiktiven Verletzten und Suchenden waren korrekt erfasst - die Übung erfolgreich. Der Suchdienst des DRK ist auf derartige Situationen gut vorbereitet. Aber ganz ehrlich: zum Glück war es nur eine Übung.

Die Notwendigkeit der Arbeit des Suchdienstes und seiner Kreisauskunftsbüros zeigten in der Vergangenheit Ereignisse wie das Zugunglück in Eschede, der Unfall mit mehreren ausländischen Reisebussen auf der BAB4 bei Dresden sowie auch die Fluten an Mulde, Elbe und an der Oder. Verwandte, Bekannte und Freunde von Opfern können sich in einer Krisensituation an die Personenauskunftsstellen des Deutschen Roten Kreuzes wenden, um sich über einen vermissten Angehörigen zu informieren. Der Suchdienst ist ein wichtiger, aber ehrenamtlicher Arbeitsbereich im DRK. "Wir freuen uns über jeden engagierten Freiwilligen", sagt Anja Koop, Leiterin des KAB in Freiberg. Interessierte können über die DRK-Kreisgeschäftsstelle, Telefon 03731/263213 oder Mail a.koop@drk-freiberg.de, Kontakt zum Suchdienst aufnehmen.

Alles, was Senioren wünschen

Foto: Seniorin mit Enkelin
Foto: D.Ende / DRK

Manchmal wollen die Beine nicht so recht, und manchmal sind Sie erschöpft oder krank. Dann wünschen Sie sich jemanden, der Ihnen zur Hand geht. Dafür sind wir da. Das Rote Kreuz tut alles für Ihre Selbständigkeit und Ihren Verbleib in der eigenen Wohnung. Wählen Sie selbst:
Menüservice, Hausnotruf, Hauswirtschaftliche Hilfe, Körperpflege, Ambulante Pflege, Bewegungsprogramme, Besuchsdienst, Kurzzeitpflege

Das Ehrenamt im Kreisverband - Machen Sie mit!

Ehrenamtliche Mitwirkungsmöglichkeiten
Foto: Bergwacht Holzhau

Der DRK-Kreisverband Freiberg e.V. hält vielfältige Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit bereit. Ob als Jugendrotkreuz-Gruppenleiter, Helfer bei der Blutspende, Sanitäter bei den Bereitschaften, als Berg- oder Wasserretter. Wählen Sie selbst: Bereitschaften, Katastrophenschutz, Jugendrotkreuz, Bergwacht, Wasserwacht

Kindertagesstätten

Hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unsere Kindertagesstätten.
Foto: M. Eram/DRK

Rettungsdienst

Rettungsdienst
Foto: D.Moeller / DRK